QRPproject. QRP und Selbstbau im Amateurfunk, zurueck zur Startseite Homepage

Home

QRP Shop

Katalog

Bastelschule

Feedback

Über uns

AGB

Zurück

Neuheiten

Impressum

Kontakt_Büro

Usergalerie

Baubericht DL2BZE
Ergänzende Bilder
Baumappe
Hobo Vortrag als PDF
DDS board
HF Modul
Mainboard
NF Modul
Oberwellenfilter
Quarzfilter
SSB Aufbereitung
Sender-Vorverstärker
Steuerplatine
TX/RX Mischer
ZF-Modul
Prototyp Fotos
Bestellseite Hobo
Projekt 2007: Monoband Allmode Transceiver

Der neue Monobander wird komplett modular. Wie immer, schon während der Entwicklung einige Vorabinformationen.

Da der Hobo CW, SSB und digitale Betriebsarten können soll, brauchen wir Quarzfilter entsprechender Bandbreite. Man kann Ladderfilter berechnen, in den diversen Zeitschriften, Büchern und im Internet findet man jede Menge mehr oder weniger aufwändige Anleitungen dazu. Ist man glücklicher Besitzer eines Netzwerkanalyzers, dann kann man ohne weiteres eine Versuchsserie auflegen um die Filter zu optimieren. Früher war so ein Netzwerkanalyzer für den Funkamateur unerschwinglich, selbst gebrauchte "Treibanker" kosteten ein Vermögen. Seit einiger Zeit ist der NWT1, der Netzwerktester des FUNKAMATEUR zu einem hervorragenden Preis zu haben, solche Messungen sind dadurch auch für uns realisierbar geworden.

Die folgenden Bilder zeigen Ausschnitte aus einer langen Versuchsreihe. Ich habe grob die durchgeführten Schritte dokumentiert, die letztlich zu einem guten Ergebnis geführt haben.

Vorgabe war: die ZF soll bei 9MHz liegen.

Benutzt wurden 9MHz low profile Quarze aus der Massenfertigung.

Im ersten Schritt wurden die Quarze selektiert. Knapp 200 Quarze wurden so in Gruppen aufgeteilt, dass innerhalb einer Gruppe die Frequenz auf 10 Hz gleich war. Die folgende Auflistung zeigt das Ergebnis:

QRG in kHz Anzahl

< 9000.171 24
9000.171- 9000.180 10
9000.181- 9000.190 7
9000.191- 9000.200 12
9000.201- 9000.210 11
9000.211- 9000.220 17
9000.221- 9000.230 13
9000.231- 9000.240 18
9000.241- 9000.250 17
9000.250- 9000.260 14
9000.261- 9000.270 10
9000.271- 9000.280 7
9000.281- 9000.290 7
9000.291- 9000.300 12
9000.301- 9000.310 4
9000.311- 9000.320 6
> 9000.320 11

Als erstes wurde der Einfluß der Eingangs und Ausgangs Impedanz untersucht:

Zum Aufbau wurde eine Original Hobo Quarzfilter Platine benutzt. Aus einem Präzionssockel für IC wurden sehr flache Steckbuchsen für die Kondensatoren hergestellt, damit diese innerhalb der Versuchsserie leicht gewechselt werden können. Auf diese Art sind die Kondensatoren immer noch sehr flach oberhalb der Platine (Pin-Länge etwa 2mm so dass die Ergebnisse nicht wesentlich verfälscht werden. Die Anpassübertrager wurden auf FT37-43 gewickelt:

5:18 Wdg = 50R : 648R

4:12 Wdg = 50R : 450R

6:12 Wdg = 50R : 200R

8:12 Wdg = 50R : 112R

1. Versuch: CW Filter

220pF Ableit Kapazitäten, 650 Ohm Abschluss beiderseits.

2. Versuch: CW Filter

220pF Ableit Kapazität, 450 Ohm Abschluss beiderseits. Die Kurve sieht schon besser aus, die Welligkeit ist noch viel zu hoch und auch die EinfügeDämpfung könnte besser sein. Offensichtlich wird das Filter besser, wenn die Abschlußimpedanz niedriger wird.

3. Versuch

220pF Ableit Kapazität, 200 Ohm Abschluss beiderseits. Eine deutliche Verbesserung!

Der nächste Versuch mit 112 Ohm beiderseits brachte eine super Kurve, so daß ich mit den Kondensatoren experimentieren konnte. Das nebenstehende Bild zieigt das Ergebnis der Versuchsreihe.

Das Filter ist beiderseits mit 112 Ohm abgeschlossen, die Kapazitäten sind:

C6 270

C7 270

C8 330

C9 270

C10 270

Eigentlich werden bei dieser Art Filter alle Kondensatoren gleich groß gewählt. Der Austausch des mittleren Kondensators gegen einen größeren brachte ein flacheres Dach bei steileren Flanken und geringerer 3dB Bandbreite. Das hier gezeigte Filter hat eine

3dB Bandbreite 364 Hz

6dB Bandbreite 428 Hz

60dB Bandbreite 2128 Hz

Einfügungsdämpfung etwa 3,3 dB

Mir selbst wäre das etwas zu schmal, aber wie wäre es denn dann mit diesem Filter:

470 Hz breit bei 3dB.

Dämpfung knapp 2,7 dB

OK, das wäre geschafft, fehlt noch das SSB Filter. Der Messaufbau zeigte ziemlich schnell, dass breite Filter erheblich höhere Abschlußwiderstände brauchen. Links im Plot in blau ein Filter mit 450 Ohm beidseitigem Abschluß und in rot mit 650 Ohm Abschluß.

Die Kondensatoren haben durchgängig 33pF, die 3dB Bandbreite beträgt 2,8 kHz.

Vergrößert man den mittleren Kondensator auf 47pF, so wird das Filter etwas schmaler, (2,475 kHz bei 3dB) die Einfügungsdämpfung liegt bei weniger als 1,5 dB, die Welligkeit ist sensationell gut, also auch für digitale Betriebsarten gut geeignet.

Da für SSB 2,8kHz nicht schlecht sind, für PSK aber besser, habe ich noch ein wenig herum getüftelt und bin zum Schluß zu folgender Filterkombination gekommen, die wire jetzt wohl in den Hobo einbauen werden (zur Demonstration ist im Plot noch ein 700 Hz Filter mit aufgenommen worden.

Die grüne Kurve zeigt das vorgesehene 500 Hz Filter,

die rote Kurve zeigt ein mögliches 700Hz Filter

die blaue Kurve zeigt das vorgesehene SSB/PSK Filter.

Copyright © 2003,2004,2005,2006,2007,2008,2009 QRPproject. Alle Rechte vorbehalten.
Webmaster und QRPproject Support support@qrpproject.deImpressum:Diese Seite wird betrieben von  der Firma:
QRPproject Hildegard Zenker
QRP and Homebrew International

Molchstr. 15
12524 Berlin
Tel: +49(30)85961323
Fax: +49(30)85961324
email: QRPproject

Bankverbindung: Berliner Sparkasse   BLZ 10050000 Konto 1120048733
UStID gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz :DE813395325

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Peter Zenker, Molchstr. 15 12524 Berlin

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
(siehe vollständiger Disclaimer hier)

DL-QRP-AG
Arbeitsgemeinschaft für QRP und Selbstbau im Amateurfunk

DARC

Deutscher Amateur Radio Club

Dachverband der Funkamateure

Amateurfunk gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit
Amateur Radio against Racism
Nazi leave Internet